Menü schließen
Suche

Großes mittelalterliches Fest mit historischem Umzug

Bereits drei „Heinrichsfeste“ wurden - 2007, 2014 und 2019 - veranstaltet. Diese kamen so gut bei den Besuchern und Beteiligten an, dass geplant ist, dies trotz hohem organisatorischem Aufwand aller 5 Jahre zu veranstalten.

An den Festtagen auf dem Burgberg, direkt unter dem Heinrichsturm, herrscht dann reges Treiben, mit Mittelaltermarkt mit Händlern, Gauklern und Spielleuten, die in ihren Zelten nach historischem Vorbild lagern. Oft mit spektakulärer nächtlicher Feuershow. Selbstverständlich ist auch für Speis und Trank bestens gesorgt. 

Am Sonntag zieht dann ein langer Festzug der Abbacher Vereine und Bürger*innen in historischen Gewändern durch den Ort und die engen Gassen bis hinauf zum Festplatz auf dem Burgberg. Dabei wurde der französische König Robert II. mit Gemahlin und Gefolge von den Freunden aus Bad Abbachs französischer Partnerstadt Charbonnières-les-Bains dargestellt.

Zur Person Kaiser Heinrich-II.
Der aus dem Sachsengeschlecht stammende Heinrch wurde am 6. Mai 973 in Abbach geboren. Im Jahr 995 als Heinrich IV. Herzog von Bayern, 1002 deutscher König, 1014 Kaiser. Am 13. Juli 1024 verstarb er in Grona in der Pfalz bei Göttingen. Bereits 1146 wurde er heilig gesprochen.

Kaiser Heinrich II. - ein Abbacher!
Auf dem Marktplatz (Am Markt - am Durchgang zum Mühlbach-Parkplatz) steht sein Denkmal, das am Samstag den 26. Juni 2004 feierlich enthüllt wurde.
Die Statue ist eine genaue Nachbildung im Größenverhältnis 1 : 1 der am Bamberger Dom befindlichen Steinfigur. Heinrich schaut hinauf zum Burgberg, wo er geboren wurde. Auf einer Bronzetafel auf der Vorderseite steht:
Kaiser Heinrich II. der Heilige
*06. Mai 973 in Abbach
+13. Juli 1024 in Grona