Öffentlicher Nahverkehr

Bad Abbach ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Der Ort Bad Abbach selbst ist von Regensburg kommend durch die Buslinien des Regensburger Verkehrsverbunds (RVV) Linie 16 und Linie 19 zweimal in der Stunde verbunden. Die Linie 16 läuft vom Ernst-Reuter-Platz, Regensburg Hauptbahnhof direkt in die Ortsmitte Bad Abbach, die Linie 19 fährt vom Regensburger Hauptbahnhof über die Universität Regensburg nach Bad Abbach.

Falls man in den Bad Abbacher Ortsteil Lengfeld gelangen möchte, kann man auch mit dem Zug zum Bahnhof Bad Abbach (Lengfeld) fahren. Dieser liegt auf der Strecke Regensburg-Ingolstadt. Für andere Ziele im Gemeindebereich Bad Abbach ist der Bahnhof nicht zu empfehlen, denn von dort gibt es keine weiteren Busverbindungen und so müsste ein Taxi geordert werden. Aber auch viele Gastgeber holen ihre Gäste gerne nach Rücksprache vom Bahnhof ab.

Die Verbindung Bad Abbach – Kelheim (Altmühltal – Donaudurchbruch) übernehmen die Buslinien 6035 des Regionalbus Ostbayerns (RBO) und in der Sommersaison die Linie RBO 6016/VLK8, auch genannt Freizeitbus 1 mit Fahrradanhänger Fahrplanauskunft VLK 8 zwischen Riedenburg und Regensburg.

Der öffentliche Personennahverkehr im Bahnbereich wird von der Fa. Agilis betrieben. Die aktuellen Fahrpläne sind unter www.agilis.de zu finden.

 

Mitfahrzentrale "MiFaZ" für den Landkreis Kelheim:
Seit dem Jahr 2009 ist der Landkreis Kelheim Partner der Mitfahrzentrale "MiFaZ". Die MiFaZ ist eine Online-Vermittlung (http://www.keh.mifaz.de/) von Fahrgemeinschaften mit Schwerpunkt Pendlerverkehr, bei der die Landkreisbürger die Möglichkeit haben, sich kostenlos Mitfahrer oder eine Mitfahrgelegenheit zu suchen.

Einführung des Öko KEH-Tickets zum 01.09.2010:
Zum 01.09.2010 wurde das öko KEH-Ticket als Ergänzung zu den Schülerberechtigungskarten und zur OKEH-Card eingeführt. Mit dem öko KEH-Ticket kann an allen Schultagen ab 14:00 Uhr innerhalb des Landkreises Kelheim auf den VLK-Linien 1-10, 10a, 12-13, 17, 28, 34-49, 53-59 mit den Bussen kostenlos gefahren werden. Am Wochenende, an Feiertagen und in den Schulferien gilt das öko KEH-Ticket ganztägig.
Alle OKEHCard-Abonnenten können (auch nachträglich) ihre Fahrkarte um das öko KEH-Ticket zum Preis von 10 € (Schüler- und Auszubildenden-Tarif) bzw. 30 € (Jedermann-Tarif) einmalig pro Jahr erweitern.
Das öko KEH-Ticket kann bei der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Kelheim (VLK), Hemauerstr. 48, 93309 Kelheim beantragt werden. Weitere Informationen zum öko KEH-Ticket gibt es unter der kostenlosen VLK-Infohotline 0800 9999 800 und unter http://www.vlk-kelheim.de unter Tarif, VLK-Tarif.

 

Der Freizeitbus Landkreis Kelheim

Radeln – Wandern – Entdecken – Genießen

Der Landkreis Kelheim lädt mit seiner reizvollen Landschaft und seinen einzigartigen Sehenswürdigkeiten nicht nur Touristen, sondern auch seine Bürger zu erlebnisreichen Ausflügen und Besichtigungstouren ein.

 Mit einem Fahrradanhänger ausgestattet ist der Freizeitbus der ideale Begleiter für einen rundum gelungenen Tag, da er jeden Ausflügler schnell und bequem an den Ausgangspunkt seiner Tour bringt, von dem aus die Region zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden kann - ob alleine, mit der Familie oder mit Freunden. Da die Freizeitbusse entlang malerischer Rad- und Wanderwege fahren, kann man eine Etappe der Tour ganz entspannt radeln oder wandern und die andere mühelos mit dem Bus zurücklegen. Auch ist ein Umstieg zwischen den Freizeitbussen sowie auf Bahn oder Schiff möglich.

 Vom 1. Mai bis 3. Oktober drehen drei Freizeitbusse (Linie Nord, Mitte, Süd) mitsamt Fahrradanhänger an den Wochenenden und Feiertagen bis in die Abendstunden ihre Runden durch das Donau- und Altmühltal und entlang der Abens bis ins Hopfenland Hallertau.

 Die drei Linien im Überblick:

 Linie Nord (RBO 6016) Donau-Altmühltour:

Regensburg – Kelheim – Essing – Riedenburg

Die Route zwischen Regensburg und Riedenburg führt durch das reizvolle Donau- und Altmühltal vorbei an steil aufragenden Felshängen und idyllisch gelegenen Orten. Bad Abbach mit Kaiser-Therme und Kurpark, Saal a. d. Donau und die alte Herzogstadt Kelheim mit der hoch auf dem Michelsberg thronenden Befreiungshalle liegen ebenso auf der Strecke wie Essing mit der Burgruine Randeck, Prunn mit der gleichnamigen Ritterburg und Riedenburg, „Die Perle des Altmühltals“.

 Linie Mitte (RBO 6029) Römer-Wellnesstour:

Kelheim – Eining – Bad Gögging – Abensberg

Von Kelheim aus fährt der Freizeitbus über Weltenburg nahe dem imposanten Donaudurchbruch und der ältesten Klosterbrauerei der Welt weiter zum Römerkastell Abusina bei Eining. Von da aus geht es zur Limes-Therme, dem beliebten „Wellnesstempel“ in Bad Gögging, bis nach Neustadt a. d. Donau. Angekommen im

mittelalterlich geprägten Abensberg mit dem nach den Plänen von Hundertwasser erbauten Kuchlbauer Turm macht sich der Freizeitbus wieder auf den Weg zurück nach Kelheim.

 Linie Süd (RBO 6030) Hopfentour:

Abensberg – Siegenburg – Ratzenhofen – Mainburg

Diese Tour führt durch eine herrliche Kulturlandschaft mit den landschaftsprägenden Hopfengärten der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfen-Anbaugebiet der Welt.

Der Freizeitbus pendelt zwischen der Spargel- und Hopfenstadt Abensberg, Siegenburg, dem Schloss Ratzenhofen mit einem der schönsten Biergärten in der Hallertau und Mainburg, einer liebenswerten Stadt inmitten des Hopfenlandes.

 

Einfach einsteigen und den Tag genießen – auch ohne Auto gibt es viel zu

sehen und zu entdecken.

 

 

Mehr Infos unter: www.freizeitbusse.de oder Tel. 09441 207 3525