Fröhlich in den Mai

06. Mai 2013

Die Bad Abbacher Schützen richteten ein großes Maifest aus und wuchteten mit der Feuerwehr den Maibaum in die Höhe.

Am Vorabend des 1. Mai hatten die Schützen der Königlich-Privilegierten Feuer- und Zimmerstutzengesellschaft zur Maifeier geladen und mehrere hundert Besucher kamen. „Alarmstufe Rock“ begeisterte das Publikum im proppenvollen Zelt und die Schützen rannten mit den vollen Gläsern hin und her. „Grad bin ich mit acht durch die Reihe“, erzählte Jungschützin Franziska und schnappte sich gleich die nächste Gläserkolonne. Beinahe hätte es ja gar kein Bier bei dem Fest gegeben. Denn beim Anstich widersetzte sich das Fass störrisch dem bürgermeisterlichen Schlegelschwingen und rückte kein Tröpferl Bier heraus. Der Bürgermeister nahm's gelassen. Das zweite Fass in seiner Karriere als anzapfendes Gemeindeoberhaupt, das nicht aufgegangen ist, erzählte er in der Gemeinderatssitzung, in die er danach geeilt war. Schützenmeister Andreas Diermeier habe ihm versichert, dass keine Manipulation im Spiel gewesen sei. Weil der Anstich ein schöner Brauch ist und der Bürgermeister nicht wirklich dafür verantwortlich, dass das Bier fliessen kann, bekamen die durstigen Besucher des Festes trotzdem ihren Gerstensaft und auch die Damen und Herren des Gemeinderats kehrten nach vollbrachten Regierungsgeschäften bei den Schützen ein. „Ein tolles Fest“, freute sich der Schützenmeister. Am 1. Mai ging es weiter. „Zu-gleich!“, kommandierte Feuerwehrchef Max Kefer. Zugleich, und nicht anders, gelingt es, einen 25 Meter hohen Maibaum in die Senkrechte zu bringen. Die g'standnen Manner der Feuerwehr und der Schützen waren in grosser Anzahl um den blau-weissen Baum versammelt. Dazu die aufmunternden Klänge des Spielmannszugs, der Applaus der vielen Zuschauer und herrliches Frühlingswetter. Auch die Bad Abbacher Vereine waren stark vertreten und gemeinsam feierten alle in den Mai.