Stimmungsvolle Kunst- und Gartentage im Kurpark

05. September 2011

Scharen von Besuchern kamen zu Ausstellungen rund um den Garten

Zirka 3000 Besucher kamen zu den diesjährigen Kunst- und Gartentagen in den neu gestalteten Bad Abbacher Kurpark. Mitveranstalter Konrad Obermüller zeigte sich hoch zufrieden mit der Resonanz: „Die Besucher sind begeistert und die Verweildauer ist deutlich gestiegen.“ Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war wieder die Orchideen-Schau im Vogelhaus mit ihrer verschwenderisch blühenden Fülle. Gabriele Wölfle aus Schierling schwenkte stolz eine Tüte, aus der blaue Blüten lugten. „Auf die war ich letztes Jahr schon scharf“, erzählte sie. Heuer habe sie sich eingehend über die Pflege dieser Orchideenart beraten lassen und nun erhält sie einen schönen Platz im eigenen Heim. Auch Elisabeth Reiß und ihre Schwester Maria aus Bad Abbach konnten sich kaum satt sehen. Es sei immer wieder herrlich, die verschiedenen Sorten zu betrachten. „Aber meine zuhause halten leider immer nicht so lang“, bedauerte Elisabeth Reiß. Im Außenbereich breitete sich auf den weitläufigen Rasenflächen und in den Arkadengängen eine bunte Vielfalt an Gartenzubehör aus. Etwas zweifelnd stand ein Ehepaar vor einer filigranen Gräsersorte. Sehr schön, so zart und duftig. Leider sei im eigenen Garten ja wirklich kein Platz mehr. Aber, na ja, ein kleines Fleckchen wird sich schon noch finden. Und das Pflänzchen wechselte den Besitzer. Breit gefächert war auch das Angebot an Dekorationsartikeln. Ob aus Glas, Holz, Metall, Keramik oder Stein – die Vielfalt der Stücke, die im Garten Akzente setzen, war riesig. „So viele Sachen, so schöne Sachen“, lobten drei Damen, die aus Regensburg gekommen waren. Den Kurpark fanden sie ideal für die Ausstellung, weil sich hier jeder mit seinem Angebot so schön ausbreiten kann. Mitten unter den vielen Ausstellungsstücken zeigten auch einige Künstler aus der Region ihre Werke. Vom Pavillon wehten leise Jazz-Töne herüber und wer vom Schauen und Bummel müde war, saß im Schatten großer Weiden, labte sich an den Kuchen und Torten des Obst- und Gartenbauvereins oder genoss eine elektrische Knackwurst. Kenner wissen, dass hinter solchen Kreationen Helmut Schwögler steckt. Seinen schlafenden Junior neben sich im Kinderwagen, servierte er seine Erfindung, bei der es so schön auf der Zunge bizzelt, wenn man hinein beißt. Frisch gestärkt ging’s dann weiter