Oldtimerrallye durch Lengfeld

28. Juni 2011

Hundert nostalgische Fahrzeuge gaben sich ein Stelldichein

„Wenn man das Virus in sich hat, das bekommt man nicht mehr los!“ Das Virus, über das Michael Matt spricht, ist ein gänzlich ungefährliches und breitete sich am Wochenende in der Lengfelder Hauptstraße in allen Farben aus. Oldtimer sind es, die die Herzen vieler höher schlagen ließen. Matt ist gleich mit mehreren der blitzenden Exemplare da. Besondere Aufmerksamkeit vonseiten der Besucher und Oldtimer-Kollegen bekommt sein BMW 328, ein Rennwagen der Vorkriegszeit. 120 PS hat er unter der Haube und ist damit auch heute noch über Alpenpässe unterwegs. Oft befällt das Virus auch ganze Familien. Die Michls aus Gebelkofen beispielsweise. Josef Michl ist mit seinen Enkeln Patrick und dessen Freund Manuel mit drei Bulldogs nach Lengfeld getuckert. Mehrere Pokale haben sie heuer auf derartigen Treffen für ihre gepflegten Schlepper schon gewonnen, erzählen Großvater und Enkel stolz. Den Wert des Alten schätzt auch Angela Markelstorfer. Sie ist mit einem roten Porsche Diesel Schlepper, Baujahr 57 da. Daneben steht noch das Fahrrad ihrer Schwester Christine aus dem Jahr 1955. Die Nostalgie der Lengfelderin bezieht sich dabei weniger auf die Technik. Sie schätzt die Leistung der Vorfahren, die sich in den Fahrzeugen widerspiegelt. Was Vater und Großvater aufgebaut haben, müsse man weiter pflegen. Deshalb sind beide fahrbaren Untersätze bei der Familie Markelstorfer immer noch im Gebrauch. Mit dem Fahrrad schnell zum Bäcker und der Schlepper mit seinem Mähwerk taugt allemal noch zum Mähen des Hausgartens. Ebenfalls ein Familienerbstück hat Matthias Rieger aus Saal dabei. Ein sechs PS starkes Zündapp Motorrad vom Opa, mit dem schon der Vater „in Sachen Aufriss“ unterwegs war, erzählt der Junior ganz despektierlich. Viel jünger ist die Liebe von Peter und Hella Schlagbauer aus Pettendorf zu ihrem Chevrolet Bel Air, Baujahr 53. Sie haben sich einer ganz neuzeitlichen Methode des Erwerbs bedient und ihn bei ebay ersteigert. „Ein fahrbares Wohnzimmer“, sagt Hella Schlagbauer und zeigt den geräumigen Innenraum. Die Oldtimerfreunde haben viel Zeit zum Bewundern bevor sich die bunte Kolonne aus Schleppern, Limousinen, Cabrios und Motorrädern in Bewegung setzt. Es tuckert und brummt, knattert und stinkt und dann geht’s unter viel Applaus einmal durch Lengfeld.