Ehrenring für Dr. Alfons Kraus

Archivar Dr. Alfons Kraus wurde mit dem Ehrenring des Marktes Bad Abbach ausgezeichnet.

Fünf dieser Ringe gibt es und die Gemeinde verleiht diese an besonders verdiente Bürger. Dr. Alfons Kraus ist der „Vater" des Bad Abbacher Archivs, einer Einrichtung die er ehrenamtlich aufgebaut hat, pflegt und fortentwickelt und die es ohne sein Engagement in dieser Form sicher nicht gäbe. „Ich wüsste nicht, wie wir ohne Dr. Kraus dem Archiv halbwegs diese Note hätten verleihen können", sagte Bürgermeister Ludwig Wachs in seiner Laudatio. Das große Verdienst von Dr. Kraus sei es, die Archivalien des Marktes, die in der ganzen Großgemeinde teils unter „kümmerlichen Verhältnissen" verstreut lagen, gesammelt und aufbereitet zu haben. Der Öffentlichkeit stellt Kraus die Ergebnisse seiner Arbeit immer wieder in Ausstellungen vor. Kraus bedankte sich und sagte, es sei für ihn ein ganz wichtiger Tag, denn er bekomme den „Oskar von Bad Abbach".

Dr. Alfons Kraus

Lebensdaten (Stand 01.05.2008)

Geb.06.10.1933

  • Ostern 1940 bis 07.1948 Volksschule zu Bad Abbach (Entlassung)
  • 08./1948 Spätberufenenschule Schloss Hirschberg bei Weilheim
  • 09./1949 – 07./1954 Altes (humanistisches) Gymnasium in Regensburg
  • 09./1954 – 07.1956 Humanistisches Gymnasium Weiden/Opf.
  • Gleichzeitig Subpräfekt am Bischöflichen Seminar – Abitur
  • 11.1956 – 06./1962 Studium der Philosophie und Theologie  an der Phil.-Theol.  Hochschule in Regensburg
  • 29.6.1962  Priesterweihe im Dom zu Regensburg
  • 1962 – 1964 Cooperator in Au/Hallertau : Kolpingspräses, Gründer und Präses der Kath. Landjugend Osseltshausen, Präses der KFG.
  • 1964 – 1966 Stadtkaplan in Hirschau/Opf.: Kolpingspräses, Präses der KFG und KJG, Gründer der CAJ, Dekanatsjugendpfarrer
  • 1966 – 1967 Kaplan in Neutraubling: Gründer der Kolpingsfamilie, Präses der CAJ
  • 1967 – 1968 Expositus (Pfarrer) in Brand bei Marktredwitz
    Ablegung des Pfarr- und Predigtamtskonkurs  (= 2. Dienstprüfung). Präses der CAJ, Gründer  des Kath. Frauenbundes Ortsgruppe Brand, Präses des Kath. Werkvolkes (KAB), Bezirkspräses der Kolpingsfamilien des Fichtelgaues
  • 01.01.1969 Entpflichtung vom geistlichen Amt auf eigenen Wunsch
  • Heirat 28.03.1969 : Sohn Johannes 11/1969, Tochter Birgit 7/1973, 2 Enkelkinder 2000 und 2003
  • Mai 1969 – März 1971 Studium der Pädagogik  an der PH in Eichstätt: Erste Staatsprüfung
  • April 1971 – Sept. 1972 Lehrer (LAA) in Großmehring bei Ingolstadt
  • Sept. 1972 – Sept. 1981 Lehrer in VS Ingolstadt-Friedrichshofen
  • 1974 Zweite Staatsprüfung in München
  • Sept.1981 – Sept. 1984 Konrektor Ingolstadt Lessingstraße (Konradschule)
  • Sept.1984 – Sept.1986 Konrektor Ingolstadt Ungernederstraße (Piusschule)
  • Sept. 1986 – Juli 1995 Rektor  an der Grundschule Ingolstadt Ungerenederstraße
  • Sept. 1976– Juli 1986 Ausbildungslehrer und Praktikumslehrer an der PH und Uni Eichstätt
  • 1978 – 1995 Prüfer an der Kath. Universität Eichstätt für kath. Theologie und Religionspädagogik für die Lehrämter an Grund- und Hauptschulen, sowie Sonderschulen bis zur Pensionierung
  • Oktober 1995 – März 1999 Studium  der Allgemeinen Pädagogik, Geschichte und Volkskunde an der Uni Eichstätt
  • 17.12.1998 Doktor der Philosophie (Pädagogik, Geschichte und Volkskunde) an der Universität in Eichstätt
  • Ab 05.05.2000 Ehrenamtlicher Archivpfleger  (Archivar) des Gemeinde- und Pfarrarchivs in Bad Abbach
  • 29.04.2008  Verleihung des goldenen Ehrenringes des Marktes Bad Abbach für die ehrenamtliche Tätigkeit über 9 Jahre

Veröffentlichungen

  • 1983  Ingolstadt als Herzogstadt. Heimatkundliche Stoffsammlung. Staatl. Schulamt Ingolstadt
  • 1988 Für einen gefallenen Engel beten sie nicht – die kath. Kirche und ihre verheirateten Priester . Ingolstadt 1.u.2. Aufl.
  • 1989  s.o.! Verlag Publik Forum, Oberursel bei Frankfurt,  3. Aufl. (Publik Forum Dokumentation)
  • 1990  Lebensgeschichte des Patrioten Mathias Kraus in Kelheim, Reihe „Archivbötin" Stadtarchiv Kelheim
  • 1990 In: Bernd Marz. Alles für Gott – Priestersein zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Ich bin nicht der Fluß und nicht das Ufer. Patmos V. Düsseldorf
  • 1998 Wirkung der Eltern auf ihre Kinder unter dem Aspekt der Intensität und Dauer- Dissertation
  • 2004 Die Kath. Pfarrei Bad Abbach, Kirchengeschichte, Heft 29/2004 des Heimat-  und Kulturvereins Bad Abbach
  • 2004 Festschrift 475 Jahre Eiglstetten  - eine Hof- und Familiengeschichte
  • 2005 Bad Abbacher Kaleidoskop, 1700 –1900, Heft 30/ 2005 des Heimat- und Kulturvereins
  • 2006 Da lief viel Wasser die Donau hinunter, 1900 – 1950, Heft 32/ 2006 des H.u.KV
  • 2000 – 2007 Geschichte der Ortsteile von Bad Abbach: Oberndorf, Poikam, Saalhaupt, Lengfeld, Peising.
  • 2007 Drei rote Rosen auf gelbem Grund – (Bad) Abbach offenbart sein soziales
    Gewissen (1335  bis zur Gegenwart)  Heft 35/2010 des H.u.KV.(geplant)

Unveröffentlichte Manuskripte

  • Bilder meines Lebens
  • Nachlese
  • Geschichte der Familie Kraus, 3 Bde. 1000 - 2000