Der Name bezieht sich auf seine geographische Lage von Matting aus gesehen und bedeutet so viel wie das Obere Dorf. Oberndorf ist ein uraltes Winzer- und Fischerdorf zwischen den Berghängen des fränkisch-schwäbischen Jura und dem Donaustrom. 1007 wurde es von Kaiser Heinrich II. mit Ahebach (heute Bad Abbach) dem neu gegründeten Bistum Bamberg geschenkt.

Oberndorf hat heute 3,7 km2 Fläche und 704 Einwohner.