ISEK - Bad Abbach - Ideen

Der Markt Bad Abbach hat im Jahr 2009 das Gelände des Bayerischen Roten Kreuzes erworben. Im Rahmen...

mehr erfahren

Städtebaulicher Wettbewerb

Der Markt Bad Abbach hat einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb für das Gelände des...

mehr erfahren

Lenkungsgruppe

Das Bindeglied zwischen den Bürgern, den planenden Architekten und der Gemeindeverwaltung stellt die...

mehr erfahren

ISEK den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt

Dem Abbruch soll Belebung folgen - Diskussion Die Planer stellen das Konzept für den Umbau des Zentrums von Bad Abbach vor. Bedauern gibt es über das Fehlen von Privatinitiativen (Gabi Hueber-Lutz - MZ)

Das städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) ist fertig. Nun wurde es den Bad Abbacher Bürgern vorgestellt. Stadtplanerin Petra Schober erläuterte vor rund 50 Zuhörern die Grundzüge des Konzepts und auch des Architektenwettbewerbs für die nun freien Flächen im Innerort.

Das Thema Wohnen sei sehr intensiv behandelt worden, sagte Schober. Durch die Schaffung von Wohnraum auf der früheren BRK Fläche erhoffe man sich eine Belebung des ganzen Innerorts. Auch eine weitere Hoffnung verbindet sich damit, nämlich die auf private Investitionen. Normalerweise zögen Investitionen von Kommunen das Achtfache an privaten Investitionen nach sich, sagte Schober. In Bad Abbach sei davon nichts zu spüren. Die Kommune habe ihre Hausaufgaben im Städtebau gemacht, Privatinitiativen ließen jedoch auf sich warten. Werner Biedermann war mit der Architektenplanung für das frühere BRK-Gelände absolut nicht einverstanden. Hier müsse ein Billigdiscounter angesiedelt werden, um der älteren Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, sich fußläufig preiswert zu versorgen, meinte er in der anschließenden Diskussion. Ein Thema, das seit vielen Jahren immer wieder angesprochen wird.

Bürgermeister Ludwig Wachs schilderte die Bemühungen der Gemeinde, einen Lebensmittler in den Innerort zu bringen. Keine war von Erfolg gekrönt. Und auch Schober schloss eine solche Ansiedlung aus, weil Händler nicht bereit seien, sich an diesem Standort anzusiedeln. Man habe jedoch die Hoffnung, dass sich nach einer Belebung des Gebiets eventuell doch etwas tue. Siegfried Schneider bezweifelte die Attraktivität des Areals für Wohnzwecke. Eine andere Zuhörerin setzte dem entgegen, dass auch in den Dörfern gern gewohnt werde, obwohl sie keinen Lebensmittelmarkt in unmittelbarer Nähe hätten. Willi Knapp wies auf die Lärmeinwirkungen durch die B 16 hin: "Bei einer dreigeschossigen Bebauung fängt man sich den Lärm ein."

Eine Bürgerin sprach das Thema ÖPNV an. Bürgermeister Wachs verwies auf das Beispiel Lengfeld. Man sei froh, dass die Buslinie nach Lengfeld noch bestehe. Genutzt werde sie nämlich kaum.

Nach dem Abbruch sind die Bäume des Schlossbergs sichtbar geworden. Deren Grün soll auch weiterhin erlebbar bleiben. Foto: Hueber-Lutz.

Das gesamte Entwicklungskonzept können Sie als PDF (25 MB) herunterladen:

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept - ISEK

Vorträge zur Veranstaltung:

Vortrag ISEK

Vortrag Städtebaulicher Ideenwettbewerb

Marktgemeinderat billigt Abschlussdokumentation zum Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept - ISEK

Der Marktgemeinderat Bad Abbach hat die Abschlussdokumentation zum ISEK in der Sitzung am 28.06.2011 behandelt und gebilligt.

Neben einer umfangreichen Dokumentation des IST-Zustandes sind auch Maßnahmen in einem Maßnahmenkatalog aufgestellt.

Die gesamte Dokumentation können Sie als Adobe-PDF-Datei hier herunterladen (ca. 25 MByte).

Fachforum Soziale Infrastruktur

Am Freitag, den 09.07.2010 fand das Fachforum "Soziale Infrastruktur" im Rahmen des ISEK statt.

Das Protokoll des Fachforums finden Sie nachfolgend:

Fachforum Soziale Infrastruktur - Protokoll

Fachtourismusforum am Dienstag, den 23.03.2010

Am Dienstag, den 23.03.2010 fand von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr das Tourismusforum zum ISEK im Kurhaus Bad Abbach statt.

Zum Fachtourismusforum wurden alle Gastronomiebetriebe, Hotels und Pensionen sowie die Presse und Reiseveranstalter eingeladen.

Das Forum soll die künftige Entwicklung von der Warte des Tourismus her beleuchten.

Protokoll des Fachforums

Lenkungsgruppe

Mit Beschlüssen des Marktgemeinderates vom 27.10.2009 und 26.01.2010 wurden die Mitglieder der Lenkungsgruppe wie Folgt festgelegt:

  • Politische Gruppierungen
    Freie Wähler: Josef Meier
    CSU Bad Abbach: Ernst Gassner
    Zukunft Bad Abbach: Konrad Obermüller
    Aktive Bürger: Erich Wagner
    SPD: Elfriede Bürckstümmer
    Im Einzelfall können von den Gruppierungen - je nach fachlichem Erfordernis - auch andere Marktgemeinderatsmitglieder entsandt werden.
  • Werbe- und Interessengemeinschaft Bad Abbach (WIG)
  • Fremdenverkehrsverein Bad Abbach
  • Einzelhandelsverband
  • Asklepios-Klinikum
  • Hotel- und Gaststättenverband

Ferner können im Einzelfall weitere Personen und Organisationen mit in die Tätigekeit der Lenkungsgruppe integriert werden.

Ein ISEK für Bad Abbach – Auftaktveranstaltung am 13. April 2010 um 19.00 Uhr im Kursaal

In welche Richtung soll sich Bad Abbach in den nächsten 15 bis 20 Jahren entwickeln? Was soll mit den Flächen des Bayerischen Roten Kreuzes geschehen? Diese Fragen soll ein Großprojekt beantworten,

das die Bevölkerung, den Marktgemeinderat und die Verwaltung in den kommenden Monaten beschäftigen wird. Die Rede ist vom „Integrierten Stadtentwicklungskonzept“, kurz ISEK genannt, das im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Stadtumbau West“ erstellt wird.

Dieses umfassende Gesamtkonzept soll zukünftig als tragfähige Grundlage für die Ortsentwicklung und das Handeln der Marktgemeinde dienen.

Die Zukunft Bad Abbachs sei aber nicht alleine Aufgabe der öffentlichen Hand, wie Bürgermeister Ludwig Wachs betont. Vielmehr sei eine gemeinsame Anstrengung von Bürgern, Verwaltung, Politik und Fachplanern notwendig, um Bad Abbach lebenswert zu erhalten und eine erfolgreiche Entwicklung zu gewährleisten. Gefordert

ist daher die Mitwirkung aller Akteure – der Anwohner, der Immobilien- und Grundstückseigentümer, des lokalen Einzelhandels und der Wirtschaft, der Kreditinstitute, der Kirchen, Verbände, Vereine, der Kulturschaffenden und der Schulen.

Bei der Auftaktveranstaltung am 13.04.2010 nahmen über 100 Bürgerinnen und Bürger teil und diskurtierten über die zukünftige Entwicklung. Das Planerteam aus Stadtplanern, Wirtschafts- und Sozialgeografen sowie Verkehrsplanern haben die Anregungen für die weiteren Schritte entgegengnommen und werden diese für die Lenkungsgruppe aufbereiten.

Hier finden Sie die Unterlagen zur Auftaktveranstaltung:

Presseartikel der Mittelbayerischen Zeitung

Folienvortrag der Architekten