Energiekonzept

Der Energienutzungsplan wurde mit Bezuschussung des Freistaates Bayern erstellt.

Vom Markt Bad Abbach wurde das Institut für Energietechnik GmbH an der Hochschule Amberg-Weiden mit der Erstellung des Planes beauftragt. Herr Dr. Brautsch und seine Mitarbeiter hatten dabei die Aufgabe, alle Bereiche des gesamten Gemeindegebietes zu untersuchen.

Dabei wurden alle vorhandenen Energieträger (Sonne, Wind, Wärmeverbünde etc.) und auch die zukünftige Ausrichtung für den gesamten Gemeindebereich untersucht.

Die einzelnen Ergebnisse können den beiden nachfolgend aufgeführten Anlagen entnommen werden:

Straßenbeleuchtung - Umstellung auf LED-Technologie

„BMU fördert Investitionen der Marktgemeinde Bad Abbach zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technik.“ Bad Abbach hat die Chance genutzt, um die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU- http://www.bmu.de) bekanntgegebene Förderung von kommunalen Investitionen in die städtische Straßenbeleuchtung zu beantragen. Ende Dezember 2010 hatte das Bundesumweltministerium die neuen Fördermöglichkeiten für Vorhaben im lokalen Klimaschutz veröffentlicht und für die Beantragung eine kurze Frist bis zum 31. März 2011 gesetzt.

Die sogenannte Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative (http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de/ - Kommunalrichtlinie) sieht unter anderem auch die Förderung von Kommunen bei der Umsetzung ihrer Straßenbeleuchtung auf die LED-Technologie vor, wenn dadurch eine 60-prozentige Emissionsminderung erreicht wird.
Dieses Vorhaben sollte in Bad Abbach ohnehin in den kommenden Jahren als weiterer Aspekt auf dem Weg zur energieeffizienten Kommune umgesetzt werden.
Den ersten Förderantrag für den Förderzeitraum 2011 nach dieser Richtlinie konnte die Marktgemeinde Bad Abbach rechtzeitig beim Projektträger Jülich einreichen.
Die Nachfrage nach entsprechender Förderung war sehr groß, denn die gebotene Förderung trifft den aktuellen Bedarf der Kommunen und regt Investitionen und die regionale Wertschöpfung an.
Bis zum Ablauf der Frist lagen dem BMU und dem Projektträger Jülich [hier evtl. Link zum PTJ einbinden] rund 1.500 Anträge vor.
Aufgrund der schnellen Reaktion hat Bad Abbach die Förderzusage für 40% der Investitions- und Installationskosten erhalten.

Insgesamt wurde das Projekt „Beleuchtungsumstellung zu LED-Technik in der Kaiser -Karl-V.-Allee und Parkplatz“ (Förderkennzeichen: 03KS2836) im Förderzeitraum 01.01.-31.12.2012 mit 16.367 Euro gefördert.
Auch im zweiten Förderzeitraum 01.09.-31.08.2013 nutzt Bad Abbach die BMU-Förderung für die Umstellung weiterer Straßenzüge. Im Rahmen des Projektes „Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung der Gemeinde Markt Bad Abbach“ (Förderkennzeichen 03KS3630) wird die Beleuchtung in weiteren Straßenzügen auf effiziente LED-Technik umgestellt.

In Bad Abbach waren die Straßenbeleuchtung mit herkömmlicher HME Technik und konventionellen Vorschaltgeräten ausgerüstet.
Mit der gewährten Förderung wurden im ersten Projektabschnitt insgesamt 38 Straßenleuchten auf hocheffiziente LED-Beleuchtungskörper mit intelligenter Steuer- und Regelungstechnik umgerüstet. Weitere rund 70 Leuchten werden im zweiten Abschnitt umgerüstet.

Ziel dieser Umrüstaktion ist die Energieeinsparung und Reduzierung von CO2-Emissionen, um einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung zu leisten. Durch die Förderung kann das Projekt in einem kürzeren Zeitraum erfolgen und somit eine frühere und dadurch auch höhere Energieeinsparung erzielt werden.

Der Stromverbrauch für die umgerüsteten 38 Straßenleuchten beträgt ca. 13.431 Kilowattstunden /Jahr (kWh/a). Die Energieeinsparung des Projekts beträgt rund 10.254 kWh/a.
Bad Abbach hat sich für eine LED-Beleuchtung in modularer Technik mit intelligenten Steuerungselementen entschieden, mit der weit mehr als die geforderten 60% CO2-Einsparung erreicht werden können. Gleichzeitig wird eine Verbesserung der Lichtqualität erreicht.
Die Einsparung beträgt rund 76 Prozent. Damit verbunden ist eine Reduzierung der CO2-Emissionen von insgesamt rund 60 Tonnen pro Jahr.

Der Markt Bad Abbach wurde bei der Planung, der Detailberechnung der Leuchten hinsichtlich der Leistung, Linsentechnik und Abstrahlung sowie bei der Ausschreibung und Baubegleitung durch die ELO-consult Elektrofachplanungs GmbH, Kaiser-Karl V.-Allee 23, 93077 Bad Abbach (www.elo-consult.de) unterstützt.

Bad Abbach, den 25. März 2013

Link zum BMU:
http://www.bmu.de/

Link zum PTJ:
http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Ablauf des Verfahrens:
Verfahrenssablauf als PDF-Datei