Aktuelles

Staatliches Bauamt: Baubeginn der Lärmschutzwand an der B 16 bei Bad Abbach

30. April 2015

Am Dienstag, den 05.05.2015, beginnt die Verlängerung der bestehenden Lärmschutzwand bei Bad Abbach an der Bundesstraße 16. Die voraussichtlich bis Ende September diesen Jahres dauernden Arbeiten müssen unter halbseitiger Sperrung der Bundesstraße 16 bei Bad Abbach durchgeführt werden.

Nach der Planfeststellung im März letzten Jahres kann mit der Verlängerung der bestehenden Lärmschutzwand bis zur Unterführung nach Oberndorf das innere Ortszentrum von Bad Abbach wesentlich besser von den Emissionen der Bundesstraße geschützt werden. Ende 2014 wurden bereits die Rodungsarbeiten für die geplante Verlängerung der Lärmschutzwand bei Bad Abbach durchgeführt.

Am Dienstag kommender Woche beginnen mit dem Ersatz der Stahlschutzplanken durch Betongleitwände im Bereich des Abbacher Berges die ersten eigentlichen Arbeiten an der Bundesstraße. Hierfür muss die B 16 bei Bad Abbach halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird mit einer Ampelanlage geregelt.
Im nächsten Schritt werden voraussichtlich ab Anfang Juni die Bohrpfahl-Gründungsarbeiten für die neue rund 350 Meterlange  Lärmschutzwand durchgeführt. Dies erfolgt ebenfalls unter halbseitiger Sperrung der B 16 mit Ampelregelung. Insgesamt werden die Arbeiten an der Lärmschutzwand voraussichtlich Ende September diesen Jahres abgeschlossen.

Die Maßnahme wurde nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma Pro-Bau aus Passau vergeben. Der Bund investiert für die Verlängerung der Lärmschutzwand sowie den Ersatz der Stahlschutzplanken rund 800.000 Euro.

Das Staatliche Bauamt Landshut bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Verkehrsbeeinträchtigung im Zuge der Arbeiten.