Aktuelles

Nachbarschaftshilfe in Bad Abbach wird am 20.02.2014 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses gegründet

02. Februar 2014

Immer mehr Menschen leben alleine und brauchen Rat oder Hilfe. Andere brauchen Unterstützung in Notfällen, zur Kinderbetreuung oder in besonderen Lebenslagen, wollen nicht mehr so einsam sein, ihre Nachbarn besser kennen lernen oder würden gerne im Gespräch mit Nachbarn besser Deutsch lernen. Andererseits gibt es Menschen, die möchten ihre freie Zeit gerne sinnvoll nutzen und sich ehrenamtlich betätigen - wissen aber nicht wo und wie.

Die gegenseitige Unterstützung von Nachbarn ist zwar auch bei uns vielfach noch selbstverständlich, dennoch gibt es viele Menschen, die aus den verschiedensten Gründen solche Hilfen nicht in Anspruch nehmen können.

Deshalb soll nun auch in Bad Abbach ein soziales Netzwerk der Nachbarschaftshilfe unter der Trägerschaft der Gemeinde entstehen und bereits bestehende Hilfeeinrichtungen sinnvoll ergänzen.

 

Zur Gründungsveranstaltung der Nachbarschaftshilfe Bad Abbach lädt Bürgermeister Ludwig Wachs am 20. Februar 2014 um 19:00 Uhr in den Sitzungssaal des Rathauses Bad Abbach ein.

Bei der Gründungsveranstaltung wird die Seniorenbeauftragte des Landkreises Gabi Schmid anwesend sein, um über die Funktion und das Aufgabengebiet solcher Einrichtungen und ihre Erfahrungen in den bestehenden Nachbarschaftshilfen zu berichten.

 

 

Ausgangssituation

 

• wegen demografischen Wandel hat der Landkreis ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept erstellt und untersucht, wie in der Zukunft ältere Menschen leben werden

• ältere Menschen brauchen im Laufe des Alters auch ohne Pflegebedürftigkeit immer häufiger Unterstützung (Vorhänge abnehmen, Gartenpflege, Schnee räumen, bei Unfällen oder Erkrankungen, wegen Einsamkeit)

• demografischer Wandel: immer mehr ältere Menschen müssen ohne Angehörige ihr tägliches Leben bewältigen

• Einkommen werden geringer, Hilfen kann man sich nicht mehr leisten

• „gewachsene Nachbarschaftshilfen“ existieren eher auf dem Land, in Städten kennt man oft die Nachbarn nicht mehr

• Junge Familien: durch berufliche Mobilität kommt man neu in eine Gemeinde und hat evtl. keine Unterstützung (Kinderbetreuung in Ferien, Sprachschwierigkeiten, Behördengängen etc.)

• durch Nachbarschaftshilfe können Engpässe und Notfälle aufgefangen werden

• Gemeinde wird sozialer und Bewohner fühlen sich gut aufgehoben

• Vertrauen bildet sich jedoch erst nach einiger Zeit, deshalb jetzt beginnen mit Nahi

 

Nachbarschaftshilfe (Nahi)

 

• Nahi arbeitet unbürokratisch und kostenlos

• für Fahrten werden 0,30 €. pro km vergütet

• ergänzt bereits bestehende Hilfeeinrichtungen sinnvoll

• Nahi betreibt Hilfe-Telefon mit Ortsnetzrufnummer 09405/959095

• Telefonkoordinatorin entscheidet nach der Helferliste, welche Person den Auftrag übernehmen kann.

• Helfer entscheidet aber selbst, ob er den Einsatz übernimmt.

• Nahi ersetzt keine hauptamtlichen Dienste, sondern ergänzt falls nötig oder vermitteln.

• Helfer verpflichten sich zur Verschwiegenheit

 

 

Tätigkeiten der Nachbarschaftshilfe - Nahi

 

• Hilfeleistung je nach Angebot der Helfer

• Fahrdienste

• Kurzfristige Lernhilfe / evtl. Lesepatenschaft

• Einkaufsfahrten

• Arzt- und Apothekenbesuche

• Behördengänge

• Unterstützung bei schriftlichen Formalitäten und Sprachschwierigkeiten

• Kinderbetreuung bei Alleinerziehenden oder hilfsbedürftigen Eltern

• Seniorenbesuche, Spaziergänge, Gespräche

• Kleinere handwerkliche Tätigkeiten

• Notfallversorgung von Tieren

• Schneeräumen?

• jeder Helfer entscheidet, ob er den Auftrag übernehmen kann oder will

 

 

Organisation der Nachbarschaftshilfe - Nahi

 

• Telefonkoordinatorin hinterfragt Hilfesuchende, ob Hilfe auch wirklich notwendig ist (Notfallhilfe!)

• Telefon mit Anrufbeantworter

• Träger ist die Gemeinde

• Spendenquittungen

• Versicherung Unfall über GUVV, Haftpflicht

• Regelmäßige Treffen mit Austausch

• Helferliste mit jeweiligen Angeboten und Zeitkontingent

• Genaue Aufzeichnung über Hilfesuchenden, Helfer, Zeit und Art der Hilfeleistung (braucht auch GUVV)

• Spendenquittung des Trägers

• Vorstellung der Nahi bei Seniorengruppen, Stadtfesten, Presse, usw.

• Jugendliche einbinden!

 

Flyer der Nachbarschaftshilfe >>

Anmeldeformular als Helfer >>