Großer Andrang beim Schützenball der Sektion

24. Januar 2011

Neun Vereine der Sektion Donautal tanzten und feierten

Der Sektionsball der neun Schützenvereine der Sektion Donautal zu Beginn des neuen Jahres ist gute Tradition. Heuer wurde er von der Königlich-Privilegierten Feuer- und Zimmerstutzengesellschaft Bad Abbach im Zirngibl-Saal ausgerichtete und es war rappelvoll. „Ihr müsst eng zusammenrücken und zusammentanzen!“, legte Sektionsschützenmeister Johann Stockmeier den gut 180 Schützenfreunden zum Auftakt ans Herz. Viel mehr Besucher waren gekommen, als eigentlich erwartet. Vor dem Saal sammelten sich inzwischen die Königspaare der neun Schützenvereine der Sektion. Sektionskönig Georg Schreiner von den Donautalern Alkofen Lengfeld begrüßte seine Liesl Monika Diermeier von den Bad Abbacher Schützen formvollendet mit Küsschen, strahlendem Lächeln und einem imposanten Blumenstrauß und auch die anderen Könige reichten ihren prächtig herausgeputzten Liesel den Arm zum großen Defilee. Sektionsschützenmeister Johann Stockmeier führte den Reigen der Könige an. Erstmals war heuer auch ein Pistolenkönig mit Ornat dabei. Willi Anetzberger von den Bad Abbacher Schützen hatte die Ehre, die neue Sektionskette des Pistolenkönigs zu tragen. Die Fotoapparate klickten und die Schützen klatschten Beifall als die Paare nacheinander einmarschierten. Schützenmeister Andreas Diermeier stellte die einzelnen Paare vor und ihre Vereine ließen sie hoch leben. Dann stimmten die „Fifty-Fingers“ den Königswalzer an und die Königspaare bewiesen, dass sie nicht nur treffsicher sind, sondern auch Taktgefühl haben. Bedeutend enger auf der Tanzfläche wurde es, als sie für sämtliche Gäste freigegeben war. Erst als die Teugonia aus dem benachbarten Teugn ihre Aufwartung machte, gönnten sich alle Tänzer eine Pause. Mit dem Auftritt ihrer Garde und einer Showeinlage bereicherte die Teugonia den Abend, der dem Vernehmen nach ein ziemlich langer wurde.