Herbstmarkt 2010

08. Oktober 2010

„Wir haben das Superwetter extra beim Petrus bestellt“, starhlte Ruth Schmuck stellv. Bürgermeisterin und Vorsitzende der Werbegemeinschaft Bad Abbach (WiG).

Viele hundert Menschen waren am Sonntag zum vierten Herbstfest in den Kurort gekommen.  Kurz nach der Eröffnung war fast kein Durchkommen mehr und alle Plätze auf den Bänken oder vor den Cafe„Die 24 Beschicker waren mit den Umsätzen sehr zufrieden“, so Schmuck. Sie verlängerte aufgrund der großen Resonanz bis 18 Uhr.
Evelyn Schmid hatte alle Fragen des Preisrästels richtig beantwortet. Sie wurde von Antonia gezogen und erhielt fünf Abbacher 10er zum Einkauf in einem der WiG angeschlossenen Geschäfte. Helga Schmidbauer und Petra Fuchs holten die weiteren Zehner. Weitere Sachpreise stifteten die Geschäftsleute und die Kaisertherme.
Um 13 Uhr eröffnete der Spielmannszug Bad Abbach unter der Leitung von Bernhard Schlauderer das fest. Jonas Schlauderer der Jüngste im Bunde der Spielleute mit der kleinen weiß-blauen Rautenfahne, wie an diesem Tag die Farben des Himmels, war im Dienst. Lächeln zunächst Fehlanzeige, er war schließlich im Dienst. Pfarrer Frank König (ev.) und Pastoralreferent Andreas Dandorfer (rk) erteilten der großen Erntekrone am Marktplatz den kirchlichen Segen. Sie steht am Fuße des Burgberges zwischen dem Maibaum und der Marktkirche St. Christophorus. In vielen Stunden mühevoller Arbeit fertigten diese die Mitglieder des OGV Bad Abbach. Aber nicht nur die Krone für das Fest bucken sie Torten sowie Kuchen als süße Verführungen. Weitere Köstlichkeiten boten weitere Abbacher Vereine. Gartenkunst, bemalte Steine oder Serviettentechnik, ja Socken und Lederartikel konnten erstanden werden. Wer sein Domizil auf den modernsten Stand bringen wollte, der konnte den Auftrag erteilen. Ein buntes Rahmenprogramm gestalteten die Kindergärten St. Nikolaus und St. Christophorus. Erstmals trat die Volkstanzgruppe des Heimat- und Kulturvereins beim Herbstfest auf. Nach dem das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde liegt durften die Kleinen Ponyreiten. Trampolinspringen, die Minieisenbahn, ein Karussell und Kinderschminken sorgten bei Ihnen für Kurzweil und die Eltern konnten in Ruhe die Brotzeit zur Musik von Gitti und Erwin genießen.
Am neuen Markt präsentierten sich die Feuerwehr, Wasserwacht und BRK. Daniel Stockmeier (7) aus Oberndorf und zwei weitere Kinder schafften beim Kisten stapeln zwanzig Stück.  „Des hot a bisserl gwackelt. Oba Angst hob i fast koane ghabt“, meinte der Sohn eines Zimmers. Opa Hans, Maurermeister und Leiter der Schützensektion Donautal war stolz auf ihn. Alle Kletterer waren Doppelt gesichert. Die Seile waren an der Drehleiter des FF Bad Abbach befestigt. Für Jung und Alt war vieles geboten beim Einkaufen in den geöffneten Geschäften, Schlemmen und sich amüsieren. Und: Alle freuen sich schon auf den Christkindlmarkt am ersten Adventswochenende 26. – 28. November. (lje)
Fotos: Eder